Was ist Hochsensibilität?

Fotografie "Hochsensibilität"

Hochsensible Menschen besitzen eine ausgeprägtere Wahrnehmung als andere Menschen. Das heißt, dass diese Menschen offener für äußere und innere Reize sind und dementsprechend mehr Informationen im gleichen Zeitraum aufnehmen, die dazu noch intensiver und tiefgehender wirken und auch länger verarbeitet werden müssen. Dadurch sind hochsensible Menschen in bestimmten Situationen viel schneller überlastet und überfordert. Nicht nur äußere Reize wie Geräusche, Gerüche, Temperaturschwankungen können für diese Menschen unerträglich werden, sondern auch die subtile Wahrnehmung der Gefühle und Befindlichkeiten anderer Menschen, sowie deren unausgesprochenen Worte. Auch Atmosphären und Stimmungen in Räumen können zu der Informationsflut gehören.

Da häufig Abgrenzungsschwierigkeiten bestehen, können diese ungefiltert in das System der Hochsensiblen eindringen und das meistens noch unbewusst, d.h. sie nehmen noch nicht einmal selber wahr, was da alles auf sie einströmt. Ihnen ist nur klar, dass sie viel schneller als andere aus der Situation rausgehen und sich zurückziehen müssen. Im Grunde genommen nehmen sie Situationen viel umfassender wahr als andere Menschen.
Dazu kommen noch die inneren Reize, wie komplexe Gedankengänge, Vorstellungen, Fantasien, auch intensive Gefühle, die die Informationen zusätzlich vermehren und so Rückzug zwingend notwendig machen. Doch mit diesem Verhalten erscheinen sie bei anderen als Außenseiter und Mimosen, die jegliche „Kleinigkeiten“ als nur grell und schmerzhaft empfinden. Für normalsensible Menschen ist das alles nicht nachvollziehbar, weil deren Filter für Reize und Informationen anders eingestellt ist. Die Welt ist für Normalsensible gemacht und ausgerichtet. Was für die Mehrheit angenehme und passende Reize sind, ist für Hochsensible häufig äußerst anstrengend und überwältigend. So fühlen sich viele als nicht „normal“ und anders als andere.
Durch die Überreizung können sie auch schneller in Stress, Überforderung, Überreaktionen, Erschöpfung sowie Burn-Out geraten. Weitere Probleme können erhöhte Schmerzempfindlichkeit, starke Beeinflussbarkeit durch andere Menschen, Schüchternheit, Erschrecken, zu intensive Gefühle, Stimmungsschwankungen, Selbstwertprobleme sein.
Doch außer diesen Schattenseiten gibt es aber auch positives, wie ausgeprägte Intuition und Kreativität, lebendige Vorstellungskraft, komplexes Denken, tiefe Reflexion, ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und Harmoniebedürfnis, gutes Einfühlungsvermögen, Feinwahrnehmung von Befindlichkeiten und Stimmungen, Gewissenhaftigkeit, aber auch hohe Begeisterungsfähigkeit, Gespür für Kunst und Natur, Überdurchschnittliche Intelligenz.

Weitere Informationen zur Hochsensibilität finden Sie in den Büchern:

Leben mit Hochsensibilität: Herausforderung und Gabe von Susan Marletta-Hart
Wenn du zu viel fühlst: Wie Hochsensible den Alltag meistern von Jutta Nebel
Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal:
Leben zwischen Hochbegabung und Reizüberflutung von Birgit Trappmann-Korr
Sensibel kompetent – Zart besaitet und erfolgreich im Beruf von Marianne Skarics

www.zartbesaitet.net
www.hochsensibel.org
www.das-wasser-des-lebens.eu
www.hochsensible.ch

Merken

Merken